VfB Stuttgart wandert auf schmalem Grat PDF Drucken E-Mail

Unruhe in der Mannschaft

VfB Stuttgart wandert auf schmalem Grat

Die Zahlen sprechen eigentlich für sich: Nach acht Spielen in der laufenden Bundesligasaison belegt der VfB Stuttgart den siebten Tabellenrang und hat somit schon jetzt einen Punkt mehr auf dem Konto als in der vergangenen Hinrunde insgesamt. Unter Cheftrainer Bruno Labbadia sammelten die Roten gar 43 Punkte in 26 Bundesligaspielen, wie eine Stuttgarter Tageszeitung berichtet. Und doch warnt Labbadia vor allzu großer Zuversicht.


"Der Grat zwischen Erfolg und Misserfolg ist bei uns noch sehr schmal. Bei uns geht es immer schnell rauf und runter" wird der VfB-Trainer zitiert. Und zu der mangelnden Stabilität tragen sicherlich die Unruheherde im Kader bei. VfB-Stürmer Cacau wurde bereits ermahnt, weil dessen fußballerischer Ego-Trip einigen Mitspielern bereits auf den Geist geht. Und das Thema Leno ist ebenfalls lange nicht gegessen.


"Ich möchte Bernd Leno in jedem Fall behalten. Wenn er zurückkommt, wollen wir natürlich den Konkurrenzkampf - das ist eine gute Ausgangsposition", sagte Labbadia. Dennoch spricht momentan vieles dafür, dass der VfB Leno schon in der Winterpause an Leverkusen verkauft. Im Sturm wird der verletzte Julian Schieber vermisst. Wann er wieder spielen kann, steht derzeit in den Sternen. Den Nachwuchs aus der zweiten Mannschaft hält Labbadia nicht erstligabeständig. Bescheiden gibt Labbadia daher das Ziel aus: "Wir wollen eine stabile Saison spielen."

Quelle:http://vfb1.de/vfb-stuttgart/news/newsview/sj/2011/10/04/news/vfb-stuttgart-wandert-auf-schmalem-grat/